Heizöl

Mineralöl und Klimaschutz – wie geht das zusammen?

Da Treibhausgase die Erderwärmung forcieren, hat die Bundesregierung bestimmt, diese nachhaltig zu reduzieren. Und weil dank neuer Brennwerttechnologie der durchschnittliche Jahresnutzungsgrad und die Effizienz der Ölheizungen in Deutschland von 68 % im Jahr 1990 auf 87,95 % im Jahr 2012 gestiegen sind, konnte in diesem Zeitraum eine Reduktion von über 22,9 Mio. t CO2 verbucht werden.

Was habe ich als Kunde vom Shell QHSSE Sicherheits-Zertifikat?

Mit dem Sicherheits-Zertifikat QHSSE setzt Shell Branchenstandards. Denn überall, wo mit Gefahrenstoffen umgegangen wird, muss alles Menschenmögliche getan werden, um Vorfälle zu vermeiden.

Aus diesem Grund können sich Shell Markenpartner zertifizieren lassen, um den hohen Shell Standards gerecht zu werden, die nachweislich weit über die gesetzlichen hinausgehen und ständig weiterentwickelt werden. Die Anforderungen betreffen die Bereiche Qualität, Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz. So sollen Arbeits- oder Verkehrsunfälle vermieden, das Risiko von Umweltschäden minimiert und eine jederzeit sichere Auslieferung der Produkte an den Kunden gewährleistet werden.

Dazu gehören z. B. Schulungen auf einem Hightech-Fahrsimulator, mit modernster Sicherheitstechnik ausgestattete Tankkraftwagen sowie spezielle Schutzkleidung.

Welche besonderen Produktvorteile bietet Shell Heizöl Eco?

Shell Heizöl Eco erhöht nachweislich die Betriebssicherheit, verbessert die Sauberkeit und hilft, Heizöl zu sparen. Dafür wurde im Vergleichstest bewusst eine vorgealterte Basisqualität eingesetzt, um reale Lagerbedingungen zu simulieren. Der TÜV Nord hat den Einfluss des Additives getestet und unser Premium Heizöl zertifiziert.

Wie entsteht die Sauberkeit bzw. der „Reinheits-Effekt“ von Shell Heizöl Eco?

Der sogenannte „Reinheits-Effekt“ des Premium-Produkts Shell Heizöl Eco basiert auf der Wirkungsweise spezieller Reinhaltungsadditive, die dafür sorgen, dass sich keine neuen Ablagerungen in den ölführenden Teilen der Heizungsanlage bilden. Somit bleiben Brenner, Düsen, Leitungen, Filter und Tank länger sauber im Vergleich zu schwefelarmem Standardheizöl. Der „Anti-Ablagerungs-Effekt“ ermöglicht, dass innerhalb einer Heizperiode 50 % weniger Ablagerungen gebildet werden als mit schwefelarmem Standardheizöl. Somit werden optimale Verbrennungsbedingungen aufrechterhalten. Dies führt wiederum zu höherer Betriebssicherheit der Anlage – und zu geringerem Verbrauch.

Kann ich auch mit meiner Standardheizungsanlage älteren Baujahrs Shell Heizöl Eco verwenden?

Ja, Shell Heizöl Eco ist für Öl-Heizungsanlagen jeden Alters und jeder Art geeignet – von der Standardheizungsanlage älteren Baujahrs bis hin zur modernsten Öl-Brennwerttechnik.

Muss ich besondere Vorkehrungen oder Anpassungen der Heizungsanlage treffen, bevor ich Shell Heizöl Eco verwende?

Nein, spezielle Umrüstmaßnahmen sind nicht nötig. Prinzipiell empfiehlt sich jedoch eine Einstellung des Brenners pro Heizsaison – im normalen Rahmen der jährlichen Inspektion. Sie können Shell Heizöl Eco auch problemlos mit herkömmlichem Heizöl mischen. Daher ist vor einer Inbetriebnahme auch keine Tankreinigung notwendig. Es wird jedoch empfohlen, die Tankanlage zu säubern, falls diese über einen längeren Zeitraum (10 Jahre) nicht gereinigt wurde. 


Wie funktionieren die Reinigungswirkstoffe?

Detergent-/Dispersant-Systeme: Bestimmte Moleküle im Additiv binden frisch gebildete, noch kleine Schmutzpartikel an sich und halten sie bis zur Verbrennung fest. So können sie sich nirgendwo ablagern.

Antioxidantien: Sauerstoffeinfluss führt zur Alterung, das gilt auch für Heizöl. Um unser Premium-Heizöl zu schützen, docken Additivmoleküle zwischen dem Heizölmolekül und dem Sauerstoffmolekül an und verhindern den Kontakt. So bleibt das Heizöl verschont und altert nicht.

Metall-Passivatoren: Auch Kupfer fördert die Alterung von Heizöl. Die Passivatoren legen sich daher wie eine Schutzschicht (vergleichbar mit einer antihaftbeschichteten Bratpfanne) auf die Kupferoberflächen. So wird direkter Kontakt zwischen den Heizölmolekülen und den Kupfermolekülen vermieden und der schädliche Einfluss des Kupfers unterbunden. Kommt Kupfer dennoch mit Heizöl in Berührung, kann es passieren, dass ein geringer Anteil von Kupfer im Heizöl gelöst wird und seine negative Wirkung auf das Heizöl entfaltet.

Kann ich die Startfreudigkeit meiner Heizungsanlage verbessern?

Die Startfreudigkeit einer Heizungsanlage verschlechtert sich meist im Laufe der Jahre. Dies wird meist durch Ablagerungen, die sich mit der Zeit in der Heizungsanlage bilden, hervorgerufen. Aber auch längere Standzeiten, z. B. im Sommer, oder die zunehmende Einbindung von erneuerbaren Energien (z. B. Solar) können die Startfreudigkeit der Heizungsanlage mindern. Entsprechend erfordert das Starten des Brenners zunehmend Kraft und folglich mehr elektrische Energie.

Mit der „Leichtstart-Technologie“ trägt Shell Heizöl Eco dazu bei, die Zuverlässigkeit beim Brennerstart zu erhöhen, indem die benötigte Kraft verringert wird. Vergleichbar ist dies mit einem Automotor, in dem ein modernes Leichtlauföl eingesetzt wird.

Unser Premium-Heizöl wurde dafür entwickelt, den Kraftaufwand zu senken und somit die Betriebssicherheit und Lebensdauer der Heizungsanlage zu erhöhen.

Lässt sich älteres, im Tank befindliches Heizöl auffrischen?

Dank einer weiteren speziellen Komponente im Additivpaket von Shell Heizöl Eco kann sogar die Qualität des bereits im Tank befindlichen älteren Heizöls deutlich verbessert werden. Durch Zutanken unseres Premium-Heizöls wird selbst gelagertes Heizöl aufgefrischt und die vorhandenen Ablagerungen werden abgebaut. Der Shell Auffrisch-Effekt! So können wiederum der Verbrauch und die Kosten insgesamt gesenkt und gleichzeitig die Betriebssicherheit der Heizungsanlage erhöht werden.

Für nähere Informationen hilft Ihnen gerne Ihr Shell Markenpartner in Ihrer Nähe

Ölheizung

Ist es sinnvoll, eine Ölheizung mit einem Solarsystem zu kombinieren?

Ja, es lohnt sich durchaus, diese Technologien zu kombinieren. Denn im Sommer kann man, je nach Verbrauch, den kompletten Energiebedarf für Warmwasser ausschließlich über die Energie der Sonne generieren. Erfahrungswerte zeigen, dass die jährlichen Energiekosten für Warmwasser um bis zu 70 % sinken können.

Wie viel Raum beansprucht ein Öltank?

Ein für ein Einfamilienhaus konzipierter Öltank beansprucht circa 3 – 4 m2 Stellfläche. Platzsparender ist da nur ein Erdtank, dieser verschwindet vollständig unter der Erde. Brenner und Kessel benötigen ca. 1 – 2 m2 Fläche.

Muss eine Ölheizung regelmäßig gewartet werden?

So wie das Auto vor dem Urlaub überprüft wird, sollte auch die Heizung vor der Heizperiode gewartet werden.
Bei einer Wartung wird gereinigt, geprüft, entlüftet und gegebenenfalls Wasser aufgefüllt. Sie bewirkt eine gleichmäßige Verbrennung mit optimaler Brennstoff-Ausnutzung. Das Risiko eines Heizungsausfalls wird damit so gering wie möglich gehalten.

Was ist das Besondere an einer Brennwertheizung?

Eine Brennwertheizung arbeitet äußerst effizient. Denn bei dieser Heiztechnologie wird auch von der im Abgas gebundenen Kondensationswärme Gebrauch gemacht. Auf diese Weise wird das Heizöl nahezu verlustfrei in brauchbare Wärme umgewandelt. Bei herkömmlichen Anlagen hingegen verpufft die Wärme: Die heißen Abgase werden, ohne verwertet zu werden, einfach in die Umwelt abgegeben.

Welche baulichen Veränderungen bringt eine Brennwertheizung mit sich?

Bei der Modernisierung auf Brennwerttechnik wird ein Abgasrohr aus Kunststoff im Schornstein verbaut. In der Regel bieten Hersteller ihre Öl-Brennwertheizungen zusammen mit den jeweils zulässigen Abgasrohren an. Beim Verlegen von Abgasrohren kommt es gelegentlich vor, dass ein Schornstein an das neue System angepasst werden muss.

Modernisierung

Ist eine Ölheizung für den Neubau noch interessant?

Ja, denn die moderne Ölheizungstechnologie verbraucht deutlich weniger Brennstoff als ältere Geräte und produziert dementsprechend weniger Schadstoffe. Ein durchschnittlicher jährlicher Verbrauch von nur 550 bis 810 Litern rückt die Ölheizung auch im Neubau wieder verstärkt in den Fokus, da Heizöl preisgünstige Energie ist.

Darüber hinaus hat es ein Ölheizungsbesitzer selbst in der Hand, wann, wo und wie viel Brennstoff er erwerben möchte. Gerade die freie Lieferantenwahl ist laut einer GfK-Umfrage des IWO Instituts für Wärme und Oeltechnik bundesweit für 94 % der modernisierenden Ölheizungsbetreiber ein entscheidendes Kriterium.

Viele Modernisierer kombinieren Heizöl ohnehin bereits mit erneuerbaren Energien wie Holzkaminöfen und Solarthermie.

Wann sollte man eine alte Ölheizung gegen eine neue austauschen?

Um Heizkosten zu sparen und die Umwelt zu entlasten, empfiehlt es sich, eine Anlage, die älter als 15 Jahre und kein Brennwertgerät ist, auszutauschen. Nach heutigen Maßstäben verbrauchen diese Altgeräte zu viel Energie und belasten so unnötig die Umwelt.

Was sind die Vorteile einer Komplettsanierung der Ölheizung?

Laut IWO Institut für Wärme und Oeltechnik mindert der komplette Austausch (Kessel, Brenner, Regelung) einer in die Jahre gekommenen Ölheizung den Verbrauch und die CO2-Emissionen bis zu 30 %. Schadstoffe werden auf diese Weise sogar um bis zu 50 % reduziert. Eine Komplettsanierung lohnt sich also langfristig.

Welche Fördermittel stehen Modernisierungswilligen zur Verfügung?

Förderprogramme zur Nutzung der Solarenergie stellen Bund, Länder und teilweise auch Kommunen in Aussicht. Darüber hinaus bietet die KfW-Bank im Falle einer Modernisierung zinsgünstige Darlehen.

Sie möchten eine konkrete Empfehlung für Ihren individuellen Fall? Dann verwenden Sie die FördermittelSuche des IWO Instituts für Wärme und Oeltechnik:

https://www.zukunftsheizen.de/?id=41

Mit diesen detaillierten und aktuellen Informationen verschaffen Sie sich einen Überblick:

http://www.heizsparer.de/heizung/foerdermittel

Mehr im Bereich Shell Heizöl

Heizöl-News

Ob neueste Marktentwicklungen oder staatliche Förderungen – finden Sie hier aktuelle Nachrichten zu Heizöl und aus dem Heizölmarkt in unseren Heizöl-News.